7 Tipps für einen gesunden Umgang mit Social Media

Ich wette, das kennt jeder. Es gibt Tage, da ist man nur am Handy und es fällt einem total schwer, das Handy aus der Hand zu legen. Das Gefühl, etwas zu verpassen, verfolgt uns. Und dieses Gefühl, kann tatsächlich krank machen.

Es passiert automatisch. In regelmäßigen Abständen checkst du deine E-Mails und Social Media Kanäle. Morgens ist es das Erste was du gleich nach dem Aufstehen tust. Am Abend das Letzte, was du noch kurz vor dem Schlafengehen erledigst. Na, erkennst du dich wieder?

 

Social Media raubt uns oft nicht nur die Zeit und Energie, sondern auch den Augenblick.

 

Doch wie kann man es schaffen, gesund mit Social Media umzugehen? Hier sind meine 7 Tipps!

1. Entwickle ein Morgenritual ohne Social Media

Anstatt direkt nach dem Aufstehen, die sozialen Netzwerke oder E-Mails zu checken, nehmt euch lieber die Zeit, um noch ein wenig liegen zu bleiben und die Augen zu schließen oder genießt erst euren Kaffee oder das Frühstück, bevor ihr eure Social Media Kanäle checkt.

Meist passiert das schon automatisch, da das Handy oft auch gleichzeitig der Wecker ist und sowieso neben einem im Bett oder auf dem Nachtschränkchen liegt.

Versucht dennoch, nicht immer sofort auf Social Media aktiv zu werden, sondern gönnt euch erstmal Zeit für euch!

png

2. Digital Detox

Lege ganz bewusst, „digitale Pausen“ ein. Schalte dein Handy in den Flugmodus und lese ein Buch, schaue die nächste Netflix-Serie oder treffe dich mit Freunden – ohne das Handy ständig in der Hand zu haben.

Durch diese bewussten Pausen, setzt du automatisch wieder mehr den Fokus auf dich und entspannst dich.

3. Push-Benachrichtigungen

Ja, tut euch den Gefallen und schaltet die Benachrichtigungen aus. Ich habe das auch gemacht. Egal ob es Facebook, Instagram oder die E-Mails sind. Schaltet es aus. Am besten schaltet ihr jegliche Benachrichtigung aus.

Ich habe zum Beispiel nur noch die Benachrichtigung für WhatsApp an, um auch im Notfall sofort erreichbar zu sein. Ansonsten habe ich alle Benachrichtigungen ausgeschalten und seitdem ich das gemacht habe, geht es mir wirklich besser und ich fühle mich auch weniger gestresst. Dieser Stress, ständig alles checken zu müssen, fällt definitiv weg. Probiert es aus!

4. Lege das Handy öfter mal weg

Heutzutage gehört das Handy so sehr zum Alltag dazu, dass man in manchen Situationen vergisst, das Handy wegzulegen. Zum Beispiel beim Essen mit dem Liebsten oder beim Mädelsabend. Immer ist das Handy dabei – hier noch ein Fotos, da noch eine Insta-Story.

Legt in manchen Situationen bewusst das Handy weg, um Augenblicke nicht zu verpassen.

5. Mehr Bewusstsein für Social Media

Mach dir bewusst, dass in Social Media viele Dinge gestellt bzw. geschönt sind. Gerade bei Instagram sieht man auf den ersten Blick nur wie schön und toll alles ist. Macht euch bewusst, dass jeder, der auf Social Media unterwegs ist, auch ein Leben fern ab davon hat und auch mit seinen Problemen zu kämpfen hat. Auch wenn man das nicht immer zeigt.

Keiner ist perfekt – auch wenn es bei manchen so scheint!

Nur weil manche dünner sind, eine schönere Haut haben, den scheinbar perfekten Partner und/oder den besten Job der Welt, heißt es nicht, dass diese Menschen rundum glücklich sind und deren Leben perfekt ist.

Lasst eure Laune nicht davon beeinflussen, was ihr auf Social Media seht! Und vor allem – denkt nicht, dass ihr oder euer Leben schlechter seid/ist, nur weil es nicht so perfekt ist wie es zum Beispiel aus Instagram scheint!!

png-2.png

6. Me-Time

Je mehr Zeit wir auf Social Media verbringen, desto mehr verlieren wir den Blick für uns und für die Zeit nur mit uns.

Nehmt euch bewusst Zeit für euch und für eure Interessen fernab von Social Media.

Ihr könnt euch zum Beispiel am Wochenende einen Nachmittag nur für euch nehmen. Lasst euch eine Badewanne ein, macht eine Tasse von eurem Lieblingstee, schnappt euch ein Buch und entspannt. Oder macht einen Netflix-Serien-Marathon, geht zum Sport, powert euch aus, geht spazieren – egal was, hauptsache ihr macht etwas, was euch gefällt und Spaß macht.

7. Entwickle eine Abendroutine

Verbringe die letzte halbe Stunde bis Stunde vor dem Schlafengehen ohne Social Media. Leg das Handy weg und gönn dir etwas Ruhe. Mach dir einen Tee, zünde Kerzen an und genieße die letzte Zeit des Tages. Notiere dir Dinge, für die du an dem Tag dankbar bist. Oder mache eine Runde Yoga zur Entspannung. Wie schon bei der Me-Time unter Punkt 6 gilt – hauptsache ihr macht etwas, was euch gefällt und Spaß macht. 🙂

Denn der nächste Tag kommt ganz bestimmt und da ist wieder viel Zeit für Social Media.

 

Ich hoffe, die Tipps helfen euch weiter, einen gesunden Umgang mit Social Media zu pflegen. Wenn ihr noch mehr Tipps und Tricks habt, schreibt sie mir in die Kommentare.

xoxo

Nadja ♥

 

Gesunder Umgang mit Social Media

2 Kommentare zu „7 Tipps für einen gesunden Umgang mit Social Media

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s