Mein 1. Monat als Blogger – Blog und Instagram

Seit einem Monat ist mein Blog nun online.

Seit 2 Monaten beschäftige ich mich intensiver mit Instagram und poste seit dem jeden Tag ein Bild.

Heute möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

http://www.nadjaloves.com – wie alles begann…

Francesca M. Healy
Mein erster Header

Schon länger hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mit dem bloggen anzufangen. Seit Jahren verfolge ich die großen Blogger auf ihren Blogs, Instagram und YouTube. Als eine meiner liebsten Bloggerinnen Luísa Lión verkündet hat, dass sie zusammen mit ihrem Freund einen Bloggerworkshop rausbringen wird, war ich sofort Feuer und Flamme. Als dieser dann online ging, hab ich ihn mir sofort gekauft. Ich war einfach interessiert wie das alles so abläuft und wie man startet!

In kürzester Zeit hatte ich den Workshop auch schon durchgearbeitet und war voller Ideen und Elan, auch einen Blog zu starten. Anfangs hatte ich aber noch nicht genug Mut.

Mitte April habe ich mich dann doch dran gesetzt und den Workshop nochmal durchgearbeitet und meinen Blog über WordPress ins Leben gerufen. Mithilfe der guten Anleitung von Luísa und Daniel fiel es mir überhaupt nicht schwer, die ersten Schritte im Blogger-Leben zu gehen.

Mein Fazit zum Bloggerworkshop (Starter course)

17757383_10155941658763098_8270038585198815849_n

Ich finde den Workshop für Anfänger und Einsteiger wirklich super. Es wird alles gut erklärt und Luisa und Dan geben wirklich viele hilfreiche Tipps und Empfehlungen!

Optisch ist der Kurs auch wirklich sehr ansprechend und leicht verständlich gestaltet. Es gibt die Inhalte sowohl in Englisch als auch in Deutsch. Die Audio-Dateien finde ich besonders toll, da ich die Art der beiden zu Sprechen total schön finde! Durch ihre Art ziehen die beiden einen total in den Bann und motivieren unglaublich.

Gerne hätte ich auch an dem Offline-Workshop in München teilgenommen, aber das hat leider nicht geklappt. Vielleicht ja das nächste Mal! 🙂

Alles in allem kann ich den Workshop auf jeden Fall sehr weiterempfehlen! Wenn du mit einem Blog starten willst und hierfür Hilfe suchst und nicht so richtig weißt, wie du anfangen sollst, ist der Starter Course genau das Richtige für dich!

Ich freue mich schon total auf die weiteren Kurse.

Ein Monat www.nadjaloves.com

Am 26.05.2017 habe ich meinen ersten Blogpost veröffentlicht und seit dem habe ich jede Woche mindestens einen Post online gestellt. Und ich habe richtig Freude daran und noch immer Motivation weiterzumachen und auch meine Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern. Außerdem habe ich noch so viele Ideen für Blogposts und freue mich, diese mit euch zu teilen.

In diesem Monat ist viel passiert und es war ein Monat voller Ups and Downs. Man zweifelt auch oft an sich. Sind andere vielleicht besser? Sollte man lieber doch wieder aufhören? Warum habe ich nicht so viele Klicks wie andere? Warum folgt keiner meinem Blog? usw. Aber man darf sich davon nicht verrückt machen und sollte immer seinen Weg weiterverfolgen. Einen Blog aufzubauen ist sehr viel Arbeit und passiert nicht einfach so von heute auf morgen. Man braucht Geduld und Ausdauer. Aber wenn man Freude daran hat, dann geht es fast wie von allein. In den Momenten, in denen mich Zweifel überkamen, habe ich mich informiert und versucht Neues zu lernen, um besser zu werden. Ich habe nicht aufgegeben, sondern versucht an den Dingen zu arbeiten, die mich gestört haben.

So zum Beispiel auch mein Header. Als ich diesen erstellt hatte, fand ich ihn total toll. Aber schon nach kurzer Zeit hatte ich mich irgendwie daran satt gesehen. Ich wollte etwas schlichteres, cleanes. Also habe ich mich einen Samstagabend ran gesetzt und verschiedenes ausprobiert und dann nicht nur den Header sondern das komplette Design/Theme geändert und bin jetzt super happy damit!

Welcher Header gefällt euch besser?

Kopie von Francesca M. Healy-3

Was ich in einem Monat im Blogger-Business gelernt habe…

  • Blogposts schreiben ist wirklich viel Arbeit.
  • Aber es macht so viel Spaß 🙂
  • Es gibt noch sooooo viel zu lernen und zu entdecken.
  • Die Kommunikation und das Austauschen mit anderen Bloggern macht Spaß und ist echt hilfreich.
  • Traffic auf den Blog zu bekommen kann schwer sein. Man muss viel Zeit investieren, um auf sich aufmerksam zu machen.
  • Man entwickelt sich sehr schnell weiter und lernt jeden Tag etwas neues dazu.
  • Das Wichtigste ist es, nie aufzugeben.

Würde ich nochmal mit dem bloggen anfangen?

Diese Frage kann ich definitiv mit JA beantworten. Ich hab im letzten Monat nicht nur einiges über das „Blogger-Leben“ und dem Business dahinter gelernt, sondern auch über mich selbst!

Wenn ihr schon lange darüber nachdenkt, damit anzufangen – tut es! Probiert es aus – probiert euch aus. Ich kann es nur empfehlen.

IMG_9546.JPG

Instagram

untitled-1_151

Instagram ist schon seit sehr langer Zeit bzw. seit Jahren meine absolute Lieblingsapp! Vor dem „Blogger-Dasein“ habe ich Instagram so genutzt wie viele – hier mal ein Bild, da mal ein Bild und keine Regelmäßigkeit. Seitdem ich beschlossen habe, das Ganze professioneller aufzuziehen, habe ich jeden (!) Tag ein (oder manchmal auch zwei) Bild(er) gepostet. Und auch das, meine Lieben, ist einiges an Arbeit. Schließlich lädt man nicht irgendeinen verwackelten Schnappschuss hoch, sondern ein Bild, welches farblich und thematisch in den Feed passt. 😉

Und dafür werden schonmal Stunden damit verbracht, das „perfekte“ Bild zu schießen und es  zu bearbeiten. Auch hier habe ich mich ständig weiterentwickelt und weiß nun schon, was gut aussieht und was eher nicht. Auch was die Bildbearbeitung angeht habe ich einiges gelernt. Heute  bearbeite ich meine Bilder in wenigen Minuten – anfangs hat das um einiges länger gedauert.

Was ich im letzten Monat über Instagram gelernt habe….

Auch hier ist es sehr viel Arbeit, sich eine gewisse Zahl an Followern aufzubauen. Viele spielen das „Folgen-Entfolgen-Spiel“ und ich muss ehrlich sagen, dass das richtig nervig ist! Da freut man sich über einen neuen Follower und schwupp ist er auch schon wieder weg – und das geht jeden Tag so. Und es sind fast immer die selben Personen. Teilweise kenne ich schon die Namen und weiß schon, dass diese Person gleich wieder entfolgt. Ich verstehe nicht, was man sich dadurch erhofft. Natürlich bekommt man dadurch „Aufmerksamkeit“, aber ich werde keinem folgen, der mir schon mehrfach gefolgt und entfolgt ist. Schon aus Prinzip nicht. Also bringt es den Leuten überhaupt nichts. 🙂

Instagram lebt von den Bildern. Und wenn mir die Bilder in einem Feed gefallen, dann folge ich gerne. Weil ich mir gerne die Bilder anschaue oder weil mir die Person einfach sympathisch ist. Und genau darum soll es doch bei Instagram gehen! Um die Bilder und die Menschen dahinter.

Ja, natürlich zählen die Follower, wenn man sich mit Instagram etwas aufbauen möchte – aber bitte doch nicht um jeden Preis. Zumindest sehe ich das so.

Ich gehe auch oft auf die Entdecken-Seite und schau nach neuen Inspirationen oder Profilen. Hin und wieder like ich auch das ein oder andere Bild, ohne demjenigen gleich zu folgen. ABER, wenn ich mehrere Bilder schön finde – so mehr als 5 – dann folge ich der Person auch. WEIL, dann mag ich die Bilder der Person und finde den Feed schön. Ich kann nicht verstehen, wie man 10 bis 15 Bilder von einem Account liken kann und dann nicht folgt. Klar, diese Person will Aufmerksamkeit. Kann sie auch haben, aber nicht von mir!

Das Traurige ist, dass man fast jedem neuen Follower direkt misstraut und sich denkt „Super, der springt wahrscheinlich eh gleich wieder ab!“. Ich finde das ziemlich schade.

Ich bin eher dafür, sich seine Follower und Reichweite „ehrlich“ zu erarbeiten. Und zwar durch gute Postings und indem man auf anderen Profilen aktiv ist – likt und kommentiert! Instagram ist ein soziales Netzwerk – und das sagt eigentlich schon alles. Es genügt nicht, stumm vor sich hin irgendwelche Bilder zu posten. Nein, man muss auch andere Bilder liken und kommentieren – und zwar ehrlich kommentieren und nicht copy-paste.

Und man mag es kaum glauben: Es funktioniert auch so!

Ich muss ehrlich sagen, dass ich von solchen Leuten, die es durch Folgen und Entfolgen probieren, überhaupt nichts halte! Baut euch lieber eure Follower langsam und ehrlich auf!

Ich freue mich über jeden Follower, der bleibt, weil er mag was ich tue! ♥

Mich würde jetzt natürlich brennend interessieren, wie ihr das seht. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie geht ihr damit um?

Außerdem könnt ihr mir auch gern mal von euren ersten Erlebnissen in der Blogger-Welt berichten. Ich freue mich von euch zu lesen!

xoxo

Nadja♥

17 Kommentare zu „Mein 1. Monat als Blogger – Blog und Instagram

  1. Hallo Nadja,

    Wirklich interessanter Artikel!

    Besonders deine Erfahrungen mit Instagram, da ich genau das gleiche Phänomen auch schon mehrmals erleben durfte. Ein User, mit ein paar tausend Followern, fängt an mir zu folgen, ich freue mich darüber, schaue mir deren Feed an, meistens gefällt mir dieser dann auch, also folge ich zurück, ohne Hintergedanken bzgl Followerzahlen. Am nächsten Tag fällt mir dann auf, dass ich einen Follower weniger habe und dass es sich dabei um genau diese Person vom Vortag handelt, der ich noch zurückgefolgt habe. Dieses Spielchen finde ich einfach total sinnlos und es macht mich manchmal wütend, sodass ich am liebsten auch sofort unfollowen würde. Aber wenn mir der Feed wirklich gefällt, möchte ich auch weiterhin folgen, wenn auch mit bitterem Nachgeschmack, aber auf dieses Niveau des Folgen/Entfolgen-Spielchens möchte ich mich nicht herunterlassen. Aber gut so scheint es nun mal leider zu funktionieren auf Instagram, zumindest für einige! Genauso wie die User, die ihre Bilder von Pinterest holen o.ä., als ihre eigenen darstellen und dafür viele Likes/Kommentare bekommen. Naja was soll man dagegen schon machen 🙂 einfach lächeln und weitermachen.

    Danke für deine ehrlichen Worte zu dem
    Thema, „freue“ mich, dass ich damit nicht allein bin!

    Liebe Grüße
    MariiBee / http://www.thehoneycat.com

    Gefällt mir

  2. Hey Nadja,

    du sprichst mir aus der Seele! Super interessant für mich zu lesen wie es dir in den ersten Tagen und Wochen ergagen ist, da ich auch gaaaanz frisch, eigentlich erst so richtig seit heute, blogge. Ich habe seit heute den Reiseblog No Luggage ins Leben gerufen, vielleicht schaust du mal vorbei, du interessierst dich ja unter anderem auch für’s Reisen 🙂 Und mit Instagram habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, ich poste glaub ich schon seit einem halben Jahr oder so ein Bild pro Tag. Es ist unheimlich schwer, ehrliche Follower zu bekommen – aber ja, es ist möglich! Super langsam, aber mit diesen Followern macht das ganze halt auch einfach mehr Spaß 😉

    Gefällt mir

    1. Hey,
      freut mich, wenn dir mein Post gefallen hat. Ich schaue gleich mal bei deinem Blog vorbei! 🙂
      Zwischendurch ernüchtert mich Instagram immer mal wieder ein wenig. Aber es macht mir einfach viel zu viel Spaß! 🙂 Ich finde auch, dass es mit ehrlichen Followern viel mehr Spaß macht! LG Nadja

      Gefällt mir

  3. Hallo liebe Nadja, ein sehr schöner Beitrag.
    Mir ging es genauso wie Dir am Anfang mit Instagram, dieses Folgen & Entfolgen ist total bescheuert & versteh diesbezüglich immer noch nicht. Habe mir deshalb auf die App InstaFollow zugelegt (soll jetzt keine Werbung sein).

    Was ich auch noch sagen wollte ist, dass man sich mit Instagram nicht so viel Stress machen sollte, wenn man ein paar Tage nichts gepostet hat oder einen chaoetischen Feed hat, der Hauptfokus sollte immer noch auf den eigenen Blog liegen. Wenn alle Instagramprofile & Blogs gleich aussehen, macht das auch keinen Spaß mehr.

    Alles Liebe,
    Alina

    Gefällt mir

  4. Ein richtig toller Rückblick! Ich habe knapp zwei Wochen vor dir angefangen, vorher wuchsen Blogger Workshop gemacht und kann deine Gedanken somit total genau nachvollziehen. Ich erwische mich zwischendurch auch immer mal, dass ich in die Statistik schaue und denke „Puh…“ – aber dann denke ich, dass ich das ja erst einen Monat lang mache und andere seit Jahren. Man darf sich nicht vergleichen! Und für die Zeit hat man doch schon echt super viel erreicht!
    Ich mag deinen Blog und deinen Instagram Feed sehr sehr gern und bleibe auf deine Reise gern dabei! ❤

    Mira

    Gefällt mir

  5. Liebe Mira,
    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Gerade das du meinen Blog und meinen Insta-Feed magst, freut mich sehr. Ich mag deinen Blog und deinen Feed nämlich auch sehr sehr gern! Und schaue da immer gerne vorbei!
    Danke dir!!
    Liebe Grüße
    Nadja

    Gefällt mir

  6. Hallo Nadja,

    ich habe Deine Beitrag gelesen und es hat mich inspiriert mich mehr mit Instagram auseinanderzusetzen. Deine Erfahrungen sind für mich ein sehr wertvoll, da in vielen YouTube Videos und anderen dubiosen Tipps, von ständigem folgen und wieder entfolgen, oder der Verwendung von Tags die Rede ist.

    Ich möchte aber Feeds und Personen folgen, von deren Profil und Inhalt ich mich angesprochen fühle, sowohl als auch identifizieren kann.

    Ich wünsche alles Gute und viel Erfolg bei der Entwicklung Deines Blogs.
    viele Grüße
    Stefan

    Gefällt mir

    1. Hallo Stefan,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Sehe es genauso – ich möchte auch Leuten folgen, deren Bilder ich mag. Dafür ist Instagram ja da. Von einigen Tipps und Tricks für mehr Follower habe ich auch gelesen, hilft aber auch nur bei der Zahl der Follower. Bringt einem aber ja auch nichts, Tausende von Followern zu haben, aber keine Interaktion 🙂
      Liebe Grüße Nadja

      Gefällt mir

  7. Sehr schöne Zusammenfassung deiner Erfahrungen! Ja das Bloggen ist schon eine feine Sache. Fakt ist leider, dass es auf dem großen Markt schwer ist „Fuß zu fassen“ – also klar, große Blogger werden ist einfach echt heutzutage noch schwerer – gibt halt so viele große Fische im Teich 😀 (Ach diese Metaphern :D)… Im Vergleich zu dem Jahr wo ich angefangen habe zu schreiben, erscheint es mir, als hätten es die Neuzugänge jetzt deutlich schwerer! Es gibt so viele tolle kleinere Blogs mit wenigen Followern, dass das echt schade ist!
    Ich glaube das ist auch einer der Gründe (unter anderem), wieso ich meine Motivation damals verloren hatte. Irgendwann hatte man das Gefühl „Okay das liest doch eh keiner“ – Aber ich glaube solche Gedanken sollte man nicht zu lassen, ich denke viele „verfolgen“ Blogs auch „indirekt“ bzw. drücken halt nicht auf den follow Button und viele kommentieren einfach nicht, sondern lesen nur 🙂

    Ich weiß nicht ob ich grad voll Off-topic bin 😀 Aber was ich jetzt eigentlich noch sagen wollte – Toller Beitrag, sehr schöner Blog! Melde dich bzw deinen Blog doch noch bei Bloglovin an, da hat man auch noch die Möglichkeit Blogs zu verfolgen 🙂 (Ich persönlich nutze es auch teilweise).

    Liebe Grüße ♥
    Nicci von http://www.gossip-gaga.blogspot.de

    Gefällt mir

    1. Hallo Nicci,
      danke für deinen Kommentar.
      Ja, das stimmt. Neulinge haben es schon schwerer, weil es schon so viele gibt. Ich denke dennoch, das es nicht unmöglich ist. Man muss eben dran bleiben und Durchhaltevermögen zeigen 🙂
      Danke für den Tipp mit Bloglovin. Da bin ich grad schon dran, aber da muss ich mich erst noch reinfuchsen 🙂
      LG Nadja

      Gefällt mir

  8. Das hört sich wirklich toll an!
    Von dem Bloggerworkshop von Luisa habe ich auch auf Instagram mitbekommen … habe ihn bisher nicht ausprobiert! Hört sich auf jeden Fall gut an!
    Bloggen macht so viel Spaß … ich kann mir ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen! 😀
    Liebe Grüße und noch viel Erfolg!
    Sarah ❤

    Gefällt mir

  9. Liebe Nadja,
    mir geht es da wirklich genauso wie dir🙄Dieses ständige folgen und in den nächsten Tagen wieder entflogen nervt ohne Ende…
    Da ich ja nicht viele Follower hab und mich dann wirklich immer sehr über Neue freue,jedoch diese dann meistens am nächsten Tag wieder weg sind,nervt mich das schon wirklich sehr!😓Ich meine was bringt es den Leuten denn auch?Sie haben dann evtl wieder einen weiterer Follower klar,aber wenn ich doch jemanden folge,dann doch weil mir die Seite bzw die Pics gefallen und nicht dass ich diesem dann sobald er mir folgt,wieder entfolge🙄
    Nervig sind auch die,die einem folgen und wehe du folgst ihnen nicht,dann sind sie auch wieder weg – oh man!
    Also mir gefällt deine Seite echt sehr gut und das hat mir jetzt auch wieder neuen Mut gegeben nicht aufzugeben ☺️
    Danke dafür 👍🏻
    Vielleicht schaust du dir mein Instagram-Profil ja auch mal an und gibst mir Feedback 💕
    Liebe Grüße
    Andrea
    drea_catalea 🌸

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s